112, der europaweite Notruf

Am 11. Februar ist der Europäische Tag des Notrufs 112. Mit dem Aktionstag soll die lebensrettende Rufnummer 112 in der Bevölkerung noch bekannter gemacht werden. Bereits seit über 10 Jahren erreichen über 500 Millionen Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union die Notfalldienste aus allen Fest- und Mobilfunknetzen gebührenfrei unter der europaweit einheitlichen Notrufnummer 112.

Wann sollten Sie die 112 anrufen?

  • Wählen Sie die 112 im Notfall, um einen Krankenwagen oder die Feuerwehr zu rufen. Wenn Sie zum Beispiel dringend einen Arzt brauchen, Zeuge eines schweren Verkehrsunfalls werden oder feststellen, dass ein Gebäude brennt.
  • Rufen Sie die 112 nicht für Verkehrsmeldungen, Wetterberichte, allgemeine Informationen oder Fragen an.
  • Unnötige Anrufe können das System überlasten und so das Leben derer gefährden, die wirklich dringend Hilfe benötigen.

Niemand muss sich einen Fragenkatalog oder Merksätze einprägen um einen hilfreichen Notruf am Telefon absetzen zu können. Der Disponent am anderen Ende der Leitung fragt was er wissen muss. Die Devise lautet: Dran bleiben!

Die wichtigsten Informationen die der Disponent am anderen Ende der Leitung wissen möchte sind folgende:

  • Wo ist der Notfallort?

Hier ist nicht nur die Straße, sondern ebenfalls der Ort in dem der Notfall passiert ist wichtig.

  • Was ist passiert?

Abhängig davon, um es sich um einen Unfall, ein Feuer oder einen Herzinfarkt handelt, werden unterschiedliche Einsatzkräfte und Fahrzeuge alarmiert – bei einem Mülleimerbrand kommt die Feuerwehr mit einem Löschfahrzeug, bei einem Herzinfarkt der Rettungsdienst.  

  • Wer ruft an?

Sollte sich die Einsatzstelle beispielsweise in einem großen Waldgebiet befinden, ist es für die Einsatzkräfte hilfreich, dass der Anrufer bei Bedarf nochmals kontaktiert werden kann.

  • Warten auf Rückfragen!

Aufregung und Anspannung sind bei einem Notruf normal. Falls man in der Hektik eine wichtige Angabe vergessen hat, wird der routinierte Leitstellenarbeiter dies abfragen. Daher sollte man niemals als erster auflegen, um sicherzugehen, dass der Leitstellendisponent alle wichtigen Informationen erhalten hat.

Auch Kinder können bereits den Notruf 112 wählen und dadurch Leben retten. Hier geht es zu einem kindergerechten Video des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg, dass im Übrigen auch für jeden Erwachsenen lehrreich ist.