Brandbekämpfung wie vor über 100 Jahren – historische Übung

Rauch dringt aus mehreren Fenstern aus dem alten Rathaus. Große Aufregung herrscht auf dem oberen Marktplatz rund um den Marktbrunnen herum. Eine Frau ruft aus einem der oberen Fenster um Hilfe. Kurz darauf kommt das über 100 Jahre alte Hydrophor, das von einem Pferdefuhrwerk gezogen wurde. Diesem folgen mehrere Feuerwehrleute gekleidet in historischen Uniformen, die ebenfalls aus dem Beginn des vergangenen Jahrhunderts stammen. Am Marktplatz eingetroffen wird mit den Löscharbeiten begonnen, die Pumpe des Hydrophor wird per Muskelkraft angetrieben. Weitere Feuerwehrleute schieben die Holzleiter herbei und beginnen mit der Rettung zweier Frauen aus dem ersten Stockwerk. Weit über hundert Zuschauer stehen am oberen Marktplatz und verfolgen begeistert wie die Brandbekämpfung vor über 100 Jahren stattgefunden hat. Damals waren alle Männer die zwischen 18 und 50 Jahre alt waren zum Feuerwehrdienst verpflichtet. Eingeteilt waren Sie damals in verschiedene Gruppen wie Spritzen,- und Schlauchmannschaft, Steiger, Rettungsmannschaft und Büttenträger.  Der eine oder andere Zuschauer, unter anderem unser Bürgermeister Florian Glock wurde bei der Übung ebenfalls zum Mitmachen animiert und stellte fest, dass es einiges an Muckis benötigte um das Hydrophor zu bedienen. Doch glücklicherweise kommen zum Abschluss ein paar Frauen, ebenfalls in historischer Kleidung und bringen ihren fleißigen Feuerwehrmännern Vesper, sowie Most zur Stärkung.

Wir bedanken uns recht herzlich bei den zahlreichen Besuchern, die Interesse an unserer historischen Übung gezeigt haben.